Walking

Ansprechpartner:


Manfred Diehl
Tel.: 06173 / 51 92

Heinz Ortwein
Tel.: 069 / 53 16 64





Heide Winter
Tel.: 069 / 51 49 43
Mail: heide.winter@email.de

Annelies Schabicki
Tel.: 069 / 50 72 78 1
Mail: a.schabicki@gmx.de

Adelheid Müller-Laus
Tel.: 069 / 57 64 06
Mail: mueller-laus@freenet.de
 
Walking- Gruppen und Laufzeiten die im Niddapark angeboten werden:

5,5 km
6,0 km
6,4 km
6,8 km
7,0 km

dienstags von 18:30 bis 19:30 Uhr: 5,5 - 6,0 - 6,4 - 6,8 - 7,0
freitags von 17:30 bis 18:30 Uhr: 6,8 km- Gruppe
freitags von 18:30 bis 19:30 Uhr: 6,4 km- Gruppe
sonntags von 09:00 bis 10:00 Uhr (das ganze Jahr): 6,8 km- Gruppe
sonntags von 09:00 bis 10:00 Uhr (im Sommer) bzw. von 10:00 Uhr  bis 11:00 Uhr (im Winter): 6,4 km- Gruppe

Treffpunkt: Ginnheimer Wäldchen (genaue Wegbeschreibung unter Reiter "Anfahrt/Treffpunkt)

Wir walken bei jedem Wetter (Ausnahme: Gewitter und Glatteis).

Um die Belastung für alle angemessen zu dosieren, bieten wir dienstags verschiedene Gruppen mit verschiedenen Streckenlängen an.

Durch diese Gruppenunterteilung kann jeder ohne falschen Ehrgeiz - in Abhängigkeit seiner Tagesform oder z. B. auch der Wetterverhältnisse - seine individuelle Belastungsstufe finden: Sind wir mal nicht so gut drauf, wählen wir eine weniger belastende Gruppe. Geht es uns besser, können wir wieder in "unserer" Gruppe oder vielleicht auch in der nächst höheren Gruppe mitwalken.

Sind wir zu schnell für die Gruppe, so bleiben wir trotzdem bei der Gruppe, drosseln "etwas" unser Tempo und halten so die Gruppe zusammen. Merke: Entscheidend für das Trainieren der Ausdauer- Fitness ist regelmäßiges Walken bei mäßigem Tempo.

In jeder Gruppe gibt es eine Betreuung. Bei Problemen jeglicher Art sollte diese unbedingt informiert werden.

Anders als bei anderen Ausdauersportarten (Laufen, Radfahren, Schwimmen,...) ist beim Walking die Belastung der Gelenke, Sehnen, Bänder und der Wirbelsäule wesentlich geringer. Walking ist aus diesem Grund besonders für Untrainierte, Einsteiger und ältere Personen geeignet. Aber auch Trainierte können durch den anderen Bewegungsablauf ihren Körper trainieren!

Walking ist kein schnelles Wandern oder gar unterhaltsames Spazierengehen, sondern Walking ist eine sanfte, aber dennoch äußerst effiziente Sportart zum Training des Herz- Kreislauf- Systems und der Muskulatur.

Um diese Effekte mit dem Walking zu erreichen sind einige Punkte zum Bewegungsablauf zu beachten.

Wir bewegen uns im Prinzip als ob wir flott Spazierengehen. Allerdings haben wir hierbei eine weit intensivere "Armarbeit"!

Beine
1. Die Füße bewegen sich wie beim Gehen in hohem Gras im leichten Bogen über den Untergrund. Der Fuß wird fast flach aufgestellt und rollt dann bis hin zur Fußspitze ab. Das Knie ist als Dämpfungselement beim Aufsetzen ganz leicht gebeugt.

2. Die Fußspitzen zeigen in die Gehrichtung.

Arme:
3. Die Arme sind im Ellenbogen leicht angewinkelt und schwingen seitlich parallel neben dem Körper in Gehrichtung mit. Die Schwingbewegung des Armes kommt alleine aus dem Schultergelenk.

4. Die Arme schwingen gegengleich (rechtes Bein / linker Arm und umgekehrt).

5. Durch leichtes Drehen der Handflächen (Daumen leicht nach außen) wird die "Armarbeit" optimal. Dadurch werden die Schultern leicht gespannt und wir erreichen eine aufrechte Körperhaltung (siehe unten).

Atmung:
6. Wir atmen ruhig und gleichmäßig.

7. Wir können uns ohne Anstrengung beim Walken unterhalten (müssen dies aber nicht).

Haltung:
8. Die Körperhaltung ist aufrecht (Brustkorb anheben).

9. Unser Blick richtet sich ca. 5 bis 6 m nach vorn auf den Boden.

Bei Beachtung dieser wenigen Regeln wird besonders die Bein- und Gesäßmuskulatur gestärkt und geformt. Zusätzlich wird durch den verstärkten Arm- und Oberkörpereinsatz (!!!) die gesamte Rumpfmuskulatur in Anspruch genommen, was sich stabilisierend auf die Stellung der Wirbelsäule auswirkt. Eine rundum gestärkte Muskulatur entlastet die Gelenke und dient gleichzeitig als hervorragende Stützfunktion für die Wirbelsäule und erhöht die Fettverbrennung.